Bedienungsanleitung 4 MP POE Überwachungskamerasset

Einrichtung

Verbinden Sie die POE-Kameras und den Netzwerkrekorder mit Ethernetkabel. Sobald der Netzwerkrekorder eingeschaltet wird, erhalten die IP-Kameras Strom von diesem und sind ebenfalls aktiviert.

Für eine Nutzung per Netzwerk und Internet verbinden Sie den Rekorder über ein Netzwerkkabel mit Ihrem Router.

Die Standardzugangsdaten lauten:

Name: admin

Passwort: 123456

Wenn Sie das Passwort ändern, bitte merken Sie sich das Passwort und notieren Sie es ggfs. Das Passwort kann aus Sicherheitsgründen nur in unserem Testlabor zurückgesetzt werden, was für Sie kostenpflichtig ist.

Internet-Fernzugriff per Browser und App

Für den einfachen P2P-Fernzugriff ohne Routerkonfiguration verwenden Sie folgende Website: vssweb. Dort können Sie einen Account anlegen und den Rekorder mit seiner ID einfügen. Außerdem finden Sie dort Links zu den Apps für iOS und Android. Auch die Software IMS200 im Lieferumfang kann den Netzwerkrekorder per ID ansteuern.

Netzwerkkameraverwaltung

Nach dem Anschluss der IP-Kameras werden diese in der Regel automatisch erkannt und in der Übersicht angezeigt. Um Kameras hinzuzufügen oder zu verändern, klicken Sie rechts ins Kamerabild, um das Menü zu öffnen. Wählen Sie die Channel-Einstellungen und klicken Sie auf „Search“, um IP-Kameras im Netzwerk zu suchen.

Videoeinstellungen

Unter dem Menüpunkt „Encode“ können Sie die Videoauflösung, die Bildqualität und weitere Parameter je Kamerakanal einstellen.

Zeitplan zur Aufnahme

Im Menü „Storage“ – „Record Plan“ legen Sie fest, wann die Aufnahme erfolgen soll. Wählend Sie zudem aus, ob dauerhaft aufgenommen werden soll oder nur bei Bewegungserkennung (MD – Motion Detection).

Wiedergabe von Aufnahmen

Klicken Sie mit der rechten Maustaste ins Videobild und wählen Sie dann „Search“. Sie erhalten nun eine Wiedergabeoberfläche. Durchsuchen Sie die Aufnahmen nach Datum und Uhrzeit und geben Sie diese mit einem Mausklick wieder.

Netzwerkkonfiguration

Unter dem Punkt „Network“ können Sie z.B. die IP des Rekorders festlegen. Ggf. muss diese angepasst werden, damit das System im Netzwerk erreicht werden kann. Ein per Browser auf den NVR zugreifender PC braucht z.B. den selben IP-Bereich.

Cloud-Upload

Im Alarmfall, z.B. bei Bewegungserkennung, können Sie einen Upload von Fotos z.B. in die Dropbox durchführen.