Bedienungsanleitung IP PTZ Autotracking Überwachungskamera

Hinweis: Die Bedienungsanleitung gilt für mehrere IP-Kameras, nicht jede Funktion die in der Anleitung sichtbar ist, gilt auch für Ihr Modell.

Weitere Hilfen: https://www.alarm.de/faq/faq-netzwerkkameras/

Start

Verbinden Sie die Kamera mit Ihrem Netzwerk und der Stromzufuhr.

Software-Zugriff

Installieren Sie die Datei „Client-SoftSetup_EN(1.3.1).exe von der mitgelieferten CD oder laden Sie dieser hier herunter: Software-Download.

Folgen Sie dem Installationsvorgang. Ist dieser beendet, starten Sie die Software.
System

Klicken Sie dann auf „Show Equipment“ und „Search“. Die Kamera wird in der Liste angezeigt. Wählen Sie diese aus und klicken Sie auf „add“, um Sie zur Software hinzuzufügen. Sie können auch mehrere IP-Kameras hinzufügen.

Equipment

Livebild

Die Kamera erscheint in der Kameraliste links unten in der Hauptansicht (List), ein Klick auf die IP und „Channel 1“ öffnet das Videobild:

Livebild

PTZ Steuerung

Nutzen Sie die Software zum Schwenken, Neigen und Zoomen.

PTZ-Steuerung

Die Pfeilzeichen ermöglichen bei Klick das Schwenken und Neigen in die ausgewählte Richtung.

Zoom = Hinein- und hinauszoomen
Focus = Manuelles Fokussieren des Bildes (z.B. bei Unschärfe nach Zoomen)
Speed = Geschwindigkeit der Bewegung
Preset = Voreingestellte Positionen abrufen / derzeitige Position speichern
Cruise = Fährt mehrere voreingestellte Positionen ab

Preset
Ein Preset ist eine Ausrichtung der Kamera von Schwenken, Neigen, Zoomen. Im Preset wird genau die aktuelle Position gespeichert. Sie können also z.B. ein Preset festlegen, in dem Moment, indem die IP-Kamera den Vordereingang filmt und dann ein zweites Preset, wenn sie den Hintereingang zeigt. Per Mausklick ist so ein schneller Wechsel möglich.

Cruise
Sie können zudem einen „Cruise“ festlegen, also eine Tour die mehrere Presets hintereinander automatisch abfährt.

Schnellmenü

Schnellmenü

Screen: Wechseln Sie die Ansicht (z.B. 4-fach, 8-fach).
FullScreen: Vollbildansicht
StopVideo: Videoübertragung beenden
Sound: Tonübertragung ein / aus
Voice Intercom: Gegensprechfunktion ein / aus
Snapshot: Speicher eines Fotos aus dem Videobild
Record: Manuelle Videoaufnahme starten
Mouse PTZ: Mausgesteuertes PTZ
3D: 3D Positionierung
Video Info: Informationen

PTZ Befehle / Auto Tracking

Die Kamera lässt sich mit jeder ONVIF-fähigen Software verwenden. Bestimmte Eigenschaften wie das „Auto Tracking“ werden dabei einfach gestartet, indem ein bestimmtes Preset der Kamera aufgerufen (call / >>) oder gesetzt (set / + ) wird.

Hier finden Sie die wichtigsten PTZ-Befehle in der Übersicht, alle weiteren Befehle befinden sich in der beiliegenden Übersicht.

Preset Nummer Bedeutung Befehl
93 Reset – setzt Kamera zurück auf Werkeinstellungen 93 call
88 Autotracking bereit machen 88 set
97 Autotracking starten 97 call
96 Autotracking beenden 96 call
97 Niedrige Empfindlichkeit Autotracking 97 set
98 Mittlere Empfindlichkeit Autotracking 98 set
99 Hohe Empfindlichkeit Autotracking 99 set
100 Zoom bei Autotracking eingeschaltet 100 set
101 Zoom bei Autotracking ausgeschaltet 101 set

Wenn Sie also Autotracking aktivieren möchten, wählen Sie zunächst Preset 88 und klicken „Set“, dann wählen Sie 97 und klicken „Call“.

Die Kamera verfolgt dann sich bewegende Objekte. Dies funktioniert am besten, wenn sich im überwachten Bereich nur ein Objekt bewegt.

Konfiguration der IP Kamera

Wählen sie den Menüpunkt „System“ und dann den Button „Paramet“.

Einstellungen

Basic Info

Device Info: Zeigt Informationen zur IP-Kamera an.

Network Parameters / Netzwerkeinstellungen

Netzwerkeinstellungen

Hinweis: Alle folgenden Einstellungen bitte nur ändern, wenn Sie sich der Folgen bewusst sind.

Network Config: Konfigurieren Sie die IP-Adresse der IP-Kamera sowie den Gateway und weitere Werte.

Network extension:
RTSP = Listet Einstellungen zu ONVIF und RTSP auf.
ADSL = ADSL Konfiguration (für direkte PPPOE Verbindung)
SMTP = E-Mail-Einstellung, legen Sie einen E-Mail-Server fest, über welchen z.B. eine Alarm-E-Mail gesendet wird

FTP: Geben Sie FTP-Daten ein, für das Speichern von Daten auf einen FTP-Server.
DDNS: Aktivieren Sie DDNS, wenn Sie einen solchen Service für den Fernzugriff der IP-Kamera via Internet nutzen möchten
P2P: Per P2P ist ein Internetzugriff möglich, ohne das eine Portweiterleitung im Router notwendig wird. Ist der Service aktiviert, erhalten Sie eine ID, die man je nach Kamera in einer App, Software oder einem Online-Portal verwenden kann.
28181: Einstellungen zum 28181-Standard (Alternative zu ONVIF)
WIFI Config: Suchen Sie nach WLANs in der  Umgebung und verbinden Sie die IP-Kamera mit einem, indem Sie das Passwort eingeben.

Media / Video und Audioeinstellungen

Media

Coding Parameter: Legen Sie Videoauflösung, Framerate und mehr für Haupt- und Substream fest.
Video Parameter:  Verändern Sie Helligkeit, Kontrast und andere Bildwerte.
Audio Parameter: Aktivieren Sie die Audioübertragung und ändern Sie die Lautstärke.

Alarm / Bewegungserkennung

Bewegungserkennung

Motion Detection: Wählen Sie mit der Maus im Videobild den Bereich aus, indem Sie Erkennung von Bewegung stattfinden soll. „Enable“ aktiviert die Bewegungserkennung. „Sensitivity“ regelt die Empfindlichkeit.

Enable Alarm: Hier können Sie die Alarmvarianten einstellen und die Reaktion auf Alarmsignale festlegen.

IO Alarm = Einstellungen zum Alarmeingang (input) und Alarmausgang (output).
Alarm Type = „Video Loss“ steht für Alarm bei Videosignalverlust, „Network disconnect“ für Alarm bei Netzwerkverbindungsproblemen, „Motion Detection“ für Alarm bei Bewegungserkennung.

Alarm Action = Legt fest, wie die IP-Kamera auf einen Alarm reagiert.

  • Song: Alarmton ertönt in der Software
  • Save: Speicher von Aufnahmen
  • FTP: Fotoupload auf FTP
  • SMTP: E-Mail-Alarm
  • Preset: Preset wird aufgerufen
  • Preset Number: Preset Nummer die aufgerufen wird
  • Cruise: Tour startet
  • Cruise Number:  Cruiser Nummer die aufgerufen wird
  • Output Delay: Ausgangsverzögerung

SD-Card / Speicherkarten Aufnahme-Einstellungen

Speicherkarte

Record Config: Aktivieren Sie die Aufnahme auf Speicherkarte, fügen Sie Zeitbereich ein, innerhalb derer die Aufnahme aktiv sein soll.

Record Format: Legen Sie das Format fest für die Aufnahme.

SD-Card-Config: Speicherkartendaten auslesen und ggfs. formatieren.

Systemeinstellungen

Systemeinstellungen

PTZ Management: Hier können die PTZ-Werte konfiguriert werden. In der Regel ist keine Änderung notwendig.
Device Update: Hier finden Sie die Option zum Firmware-Update.
Time and OSD: Zeiteinstellungen und Videoeinblendung konfigurieren
Advanced Konfig: Erweiterte Einstellungen
Other Config: Gerät neustarten oder zurücksetzen

Playback

Zeichnen Sie Videomaterial mit der Software auf und geben Sie dieses unter dem Punkt „Playback“ wieder.

Wiedergabe

Links unten wählen Sie den Zeitraum aus, innerhalb dessen Aufnahmen gesucht werden sollen.

Journal

Log

Diese Übersicht zeigt die vergangenen Ereignisse der IP-Kamera an.

System

System2

Equipment Management: Verwalten Sie die IP-Kameras bzw. fügen Sie neue IP-Kameras hinzu.

Equipment Group: Gruppieren Sie mehrere IP-Kameras in Gruppen.

Local Config: Legen Sie z.B. den Speicherort für Fotos fest.

Video Config: Legen Sie u.a. den Speicherort für Videos fest sowie einen Zeitplan der Videoüberwachung

User Management: Verwalten Sie Benutzer die Zugriff auf die Software haben.

Alternative Software

Die IP-Kamera funktioniert mit jeder ONVIF-fähigen Software, wie z.B. auch der kostenlosen Lösung iSpy: www.ispyconnect.com