Vergleich IP-Alarmanlage vs. GSM Alarmanlage

Hier finden Sie eine Übersicht über GSM- und IP-Alarmanlagen.

Netzwerk-IP-Alarmanlage GSM Alarmanlage Erläuterung
Kostenlose Nutzung Ja Nein Die Netzwerk-Alarmanlage nutzt das bereits vorhandene Festnetz-Internet ohne Mehrkosten. Eine GSM-Alarmanlage benötigt eine SIM-Karte mit ausreichend Guthaben.
Sabotageschutz Ja Nein Die Cloud prüft 24 Stunden am Tag, ob die Verbindung besteht und gibt sonst Alarm.Wenn die GSM Verbindung abbricht oder gestört wird, bemerkt der Nutzer dies oft zu spät.
Kommunikationstechnik Festnetz-Internet SMS Nachrichten per Handynetz Die Netzwerk-IP-Kamera nutzt ein dauerhaft aktives, verschlüsseltes System zur Verbindung mit der Cloud, das System wird dauerhaft überwacht. Diese dauerhafte Überwachung ist bei der GSM-SMS-Variante nicht gegeben.
Internet Cloud Service Ja Nein Durch die ständige Verbindung mit der Cloud via LAN können dem Nutzer bei der IP-Alarmanlage per App aufs Handy regelmäßig Informationen übermittelt werden. Bei der SMS-gestützten Variante steht jede Nachricht für sich allein, eine Übersicht ist nicht möglich.
Weltweiter Zugriff Kommunikation in zwei Richtungen SMS Versand Die Kommunikation über die Cloud ist weniger fehleranfällig als per SMS. Der SMS-Service verliert mehr und mehr an Bedeutung, so dass die Handynetzbetreiber nicht mehr ausreichend gründlich darauf achten, dass der Betrieb fehlerfrei vonstatten geht.
Synchronisierte Nutzung mit mehreren Anwendern Ja Nein Bei mehreren Nutzern eines Alarmsystems ist es wichtig, dass diese immer auf dem gleichen Stand sind. Das ist per IP-Cloud einfach zu realisieren, per SMS allerdings nicht.
Dauerhafte Überwachung der Internetverbindung Ja Nein Bei GSM-Alarmanlage gibt es keine Möglichkeit für das System mitzuteilen, wenn kein GSM Netz mehr vorhanden ist. Die IP-Alarmanlage kommuniziert ständig mit der Cloud, stoppt diese Kommunikation, erhält der Nutzer einen Alarm.
Störsender Anfälligkeit Nein Ja Einbrecher können per Jammer das GSM Signal der Alarmanlage stören und diese somit daran hindern, einen Alarm auszusenden. Dies ist beim Festnetz-Internet nicht möglich. Sollte doch jemand das Signal der IP-Alarmanlage unterbinden, erhält der Nutzer einen Alarm.
Dauerhafte Überwachung der Stromzufuhr Ja Nein Beide Systeme verfügen in der Regel über einen Notfall-Akku. Doch nicht jede GSM-Alarmanlage sendet auch ein Signal, wenn die Stromzufuhr unterbrochen wird. Die IP-Alarmanlage verfügt über eine solche Funktion. Es erfolgt ein Alarm, wenn die Stromzufuhr getrennt wird und auch wenn sich die Akkulaufzeit dem Ende neigt.
Push-Nachrichten Ja Nein Die IP-Alarmanlage kann Push-Nachrichten ans Smartphone senden, um den Nutzer z.B. zu alarmieren. GSM-Alarmanlagen nutzen dafür den bald veralteten SMS-Dienst, der weniger flexibel ist und Extrakosten verursacht.
E-Mail-Benachrichtigung Ja Nein Neben den Push-Nachrichten an die Smartphone-App, kann de IP-Alarmanlage auch Benachrichtigungen per E-Mail versenden. GSM-Alarmanlage können dies nicht und sind dadurch in der Nutzung eingeschränkt.
SMS- und Anruf-Alarm Ja (optional) Ja GSM-Alarmanlagen können natürgemäß SMS und Alarmanrufe aussenden. Optional ist dies auch (kostenpflichtig) per IP-Alarmanlage möglich. Notwendig ist das allerdings nicht, sofern man ein aktuelles Smartphone besitzt, da die App zuverlässig arbeitet.
Integrierte Sirene Ja Ja Beide Systeme verfügen über eine integrierte Sirene.
Tür- und Fensterstatus Ja Nein Für einen ständig aktuellen Status der Öffnung einzelner Fenster und Türen ist ein regelmäßiger Datenaustausch notwendig. Diesen kann eine GSM-Alarmanlage nicht durchführen.
App Ja Ja Eine Smartphone-App ist für beide Varianten erhältlich. Die App der IP-Alarmanlage ist aber mit wesentlich mehr Funktionen ausgestattet.
Einbindung in andere Systeme Ja Nein Die IP-Alarmanlage kann gut mit weiterer bestehender Sicherheitstechnik verbunden werden. GSM-Alarmanlagen sind oft isolierte Systeme.