Wir liefern nur an Gewerbetreibende, Freiberufler, Selbstständige und Behörden, aber
nicht an private Verbraucher!
Warum?
Benötigen Sie Hilfe bei der Auswahl der richtigen Überwachungskamera(s)?
Nutzen Sie unser Kontaktformular und wir empfehlen Ihnen die passende Videoüberwachungs-Technik.

Funkstrecke für IP-Überwachungskameras zur Erweiterung der Reichweite um mehrere Kilometer

199,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 2793
    • Set aus zwei Einheiten (beide als Sender oder Empfänger nutzbar), die eine WLAN-Funkstrecke aufbauen
    • Erhöhen Sie die Reichweite Ihres WLAN Netzwerks um ein Vielfaches
    • Ein Empfänger kann mehrere Sender verwalten
    • Funkreichweite bis zu 5 Kilometer (ohne Hindernisse, bei freier Sicht), leistungsstärkere Versionen auf Anfrage
    • Bis zu 150 Mbps Übertragungsrate
    • Frequenz: 5 GHz
    • Verschlüsselte Übertragung mit hoher Sicherheit
    • Wetterfestes Gehäuse
    • Stromversorgung per POE, Netzteil oder Akku
WLAN Funkstrecke zur Übertragung von Netzwerk-Daten u.a. für den Einsatz von... mehr
Produktinformationen "Funkstrecke für IP-Überwachungskameras zur Erweiterung der Reichweite um mehrere Kilometer"

WLAN Funkstrecke zur Übertragung von Netzwerk-Daten u.a. für den Einsatz von IP-Überwachungskameras

Mit Hilfe von Funk-Sender und -Empfänger können Strecken von bis zu 5 Kilometern überwunden werden, über die ein herkömmliches Netzwerksignal übertragen wird. Dass bedeutet, Sie können z.B. an einem 3000 Meter entfernten Objekt eine IP-Überwachungskamera montieren und deren Signal per Funk an Ihr Firmengebäude übertragen.

Wichtig ist dabei nur, dass keine Hindernisse zwischen Sender- und Empfänger entstehen, von daher bietet es sich z.B. an, einen Mast zu errichten, an dem Sender bzw. Empfänger montiert werden. Mit Hindernissen sinkt die Reichweite natürlich, je nach Einsatzvorhaben kann aber dennoch das gewünschte Ergebnis erzielt werden.

Funkübertragung von Netzwerk-Daten mit bis zu 5 Kilometern Entfernung

Der Einsatz einer WLAN Richtfunkstrecke ist nicht nur bei so großen Entfernungen interessant. Auch dann wenn z.B. auf einem großen Firmengelände WLAN-Kameras genutzt werden sollen, aber die WLAN-Abdeckung unzureichend ist, kann die Funkstrecke das Problem lösen.

So überträgt man z.B. problemlos das Bild von der Lagerhalle zum Bürogebäude, ohne Netzwerkkabel zu verlegen oder unzählige WLAN-Repeater zu nutzen. Ein Empfänger kann dabei mehrere Sender verwalten, also z.B. die Signale von 4 IP Kameras, die auf dem Firmengelände verteilt sind, an einem Punkt zusammenführen.

Anwendungsbeispiel eines Kunden der Funkstrecke

Links ist die Kamera 2796 mit einem Teil der Funktrecke zu sehen.
Rechts sehen Sie den NVR 3311 mit dem Monitor 3259 und dem anderen Teil der Funkstrecke.

Beide Seiten können über mehrere Kilometer miteinander kommunizieren.

Einsatzbeispiel 1

Funkverbindung von einem Sender zu einem Empfänger. Datenübertragung einer IP-Kamera zu PC und Netzwerkrekorder.

Einsatzbeispiel 2

Funkverbindung von vier Sendern zu einem Empfänger. Datenübertragung von 4 IP-Kameras zu PC und NVR.

Wann ist eine WLAN Funkstrecke sinnvoll?

Viele Kunden möchten einen Bereich überwachen, der von einem Festnetz-Internetanschluss zu weit entfernt ist, um mit einem normalen Router eine WLAN-Verbindung aufzubauen, die bis zu diesem Bereich senden kann. Ein klassisches Beispiel ist dabei die ca. 800 Meter entfernte Lagerhalle auf dem Firmengrundstück, die vom Hauptgebäude soweit weg ist, das herkömmliches WLAN oder ein Verlegen von LAN-Kabeln nicht gewünscht ist.

Dennoch möchte man aber möglichst jederzeit in das Videobild der Überwachungskamera hineinblicken, also die Vorteile von IP-Kameras nutzen. Zahlreiche Kunden fragen uns dann nach UMTS- und LTE-Lösungen. Dabei werden folgende Aspekte gern vergessen:

  • 1. Live-Videobild verursacht große Datenmengen
  • 2. Live-Videobild benötigt eine jederzeit starke Netzversorgung per UMTS oder LTE
  • 3. Live-Videobild benötigt spezielle SIM-Karten, die weitere Kosten verursachen

Eine WLAN-Funkstrecke ist daher die deutlich effektivere Variante: keine zusätzlichen laufenden Kosten, keine Abhängigkeit vom Mobilfunknetz. Die leistungsstarken Sende- und Empfangseinheiten übertragen das Videobild der IP-Überwachungskamera über eine große Reichweite von bis zu 5 Kilometern (ohne Hindernisse und Störungen) an den Router und somit ins Netzwerk.

Bevor Sie also an eine UMTS-Lösung denken, sollten Sie erst einmal prüfen, ob sich nicht eine WLAN-Richtfunkstrecke realisieren lässt.

Mobiler Einsatz von Funkstrecken

Die Stromversorgung der Funkstrecke kann per POE, Netzteil oder Akku (separat erhältlich) erfolgen. Damit sind mobile Einsatzmöglichkeiten gegeben. So kann z.B. die IP-Überwachungskamera mit dem Sendemodul an einem Ort platziert werden, während man selbst mit einem Fahrzeug und dem Empfangsmodul unterwegs ist.

Auch kann man eine akkubetriebene Außen-Überwachungskamera mit dem Funksender ausstatten und regelmäßig an anderen Orten platzieren (z.B. um eine naheliegende Baustelle aus regelmäßig wechselnden Perspektiven zu überwachen).

Einsatzbeispiele

  • Verbindung alleinstehender Gebäude, die nicht mit Internet ausgestattet sind
  • Vernetzen von mehreren Firmengebäuden in großem Abstand (auch für Universität, Schule, etc.)
  • Mobiler Einsatz mit Akku zum flexiblen Einsatz einer Outdoor-IP-Kamera, auch in Verbindung mit PKW als Empfänger
  • u.v.m.

Technische Daten WLAN Richtfunkstrecke

  • Prozessor: Atheros 560 MHz
  • Bis zu 26 dB Ausgangsleistung
  • Bis zu 150Mbps Übertragungsrate
  • IEEE 802.11 a/n konform
  • Eingebaute 17dBi@5GHz Dual-Polarisations-Antenne
  • Gewicht: ca. 500 g
  • Abmessungen: ca. 278 mm x 122 mm x 94 mm

Zuletzt angesehen