Die Funkreichweite reicht nicht – wie erhalte ich mehr Reichweite?

Im Bereich der analogen und digitalen Funkübertragung (z.B. WLAN) kommt es oft zu Grenzen, denen man sich als Anwender nicht bewusst gewesen ist. Doch für fast alle Probleme können wir eine Lösung bieten.

Beispiele

WLAN Funkstrecke mit kilometerweiter Übertragung des Signals von IP-Kameras:

WLAN Funkstrecke

Weitere Informationen und Preis


Funkübertragung von analogem Videosignal in bis zu 1,5 Kilometern Reichweite bei freier Sicht:

Funksender und Empfänger für Überwachungskamera

 

5.8 GHz Funk Videosender- und empfänger.


COFDM Funkübertragung des Signals einer Netzwerk-Kamera. Bis zu 1-km Reichweite zwischen zwei Geräten, Repeater-Funktion für höhere Reichweiten möglich.

COFDM Videosender

 

COFDM Transceiver für IP-Videoüberwachung


Ebenfalls hilfreich zur Reichweitenerhöhung sind Richtantennen, wie diese Miniatur Richtantenne, die z.B. an einem Funkvideoempfänger genutzt werden kann.

Funk Richtantenne

 

5,8 GHz Miniatur Richtantenne


Zur Reichweitenerhöhung bei WLAN-Nutzung dient folgende Hochleistungs-Antenne:

WLAN Hochleistungsantenne

 

WLAN Indoor- und Outdoor-Hochleistungsantenne

 


Hilfestellung für Funkstrecken

Wenn Sie eine bestimmte Strecke überwinden wollen, können Sie uns gerne kontaktieren. Dabei beantworten Sie bitte direkt folgende Fragen:

  • Wie ist Ihre Preisvorstellung? Welcher Etat ist für die Einrichtung geplant?
  • Zu welchem Zeitpunkt ist die Anschaffung geplant?

Bitte senden Sie uns zudem ein Bild des Geländes aus der Vogelperspektive, welches Sie z.B. per Google Maps erstellen können (siehe Beispielbild).

Zu Berechnung der Sendetechnik innerhalb eines Gebäudes senden Sie uns gegebenenfalls einen Gebäudegrundriss oder eine Skizze mit Angaben zur Wandbeschaffenheit.

Beispiel einer Videofunkstrecke:

Funkstrecke Skizze

Gelbe Linie: Ungünstige Installation der Funkstrecke.

Violette Linie: Gute Platzierung der Funkstrecke, mit wenig Hindernissen.

Hinweis zur Reichweite der Funkübertragung

Die Reichweite kann zwischen 10 m und 40 km je nach Örtlichkeit, Frequenzwahl, Richtantenne und Ausgangsleitung betragen. Unter ungünstigen Bedingungen und innerhalb von Gebäuden fällt die Reichweite dementsprechend geringer aus.

Innerhalb von Gebäuden erfahren Funksignale eine Dämpfung, die abhängig von den verwendeten Baumaterialien bzw. Bauweisen ist. Während beispielsweise Holz oder Gipskarton eine fast vollständige Durchdringung von Funksignalen ermöglichen, wird deren Übertragung bei Verwendung von Metallen in Baustoffen (Stahlkonstruktionen, metallbedampftes Wärmeglas, Dämmwolle mit Metallfolie in Leichtbauwänden) stark gedämpft, wenn nicht sogar verhindert.

Wellen durchdringen Mauern und andere nichtmetallische Hindernisse, dabei wird ein Teil der Wellen absorbiert bzw. reflektiert. Die Reichweite innerhalb von Gebäuden ist daher in starkem Maße von der Art der Wände und Decken abhängig. Wenn es unmöglich ist, durch Hindernisse die direkte Welle zu empfangen, kann unter Umständen durch eine sinnvolle Antennenausrichtung eine reflektierte Welle genutzt werden.

Grundsätzlich erhält man die beste Empfangsqualität, wenn die Antennen der Komponenten parallel zueinander stehen.

Im Praxistest hat sich ergeben, dass mit der Aufstellung der Geräte in einer Höhe von ca. 1 m über dem Boden gute Empfangsergebnisse erzielt werden. Besonders bei Fußböden oder Decken aus Beton ist ein Abstand einzuhalten, wegen dem Stahlanteil im Beton. Richtantennen am Empfänger erhöhen die Reichweite.