Übersicht, Test und Vergleich: Videoüberwachung Set 2017

Zahlreiche Kunden wünschen sich ein Set zur Videoüberwachung, um nicht Überwachungskameras und Netzwerk Video Rekorder separat kaufen zu müssen.

Das hat drei Vorteile:

1. Die gesamte Sicherheitstechnik im Set ist aufeinander abgestimmt.

2. Die Einrichtung geht in der Regel schneller.

3. Es kommt nicht zu Komplikationen, weil NVR und Sicherheitskamera nicht kompatibel sind.

Welches Videoüberwachungs-Set kaufen?

Vor der Frage, welches Videoüberwachungsset das beste ist, gilt es erstmal zu klären, wo und wie die Videoüberwachungstechnik eingesetzt werden soll und ob eine bestimmte Übertragungsform der Daten bevorzugt wird.

Zu unterscheiden ist hier u.a.: analoge und kabelgebundene Übertragung, Funkübertragung, LAN-Übertragung per Ethernet-Kabel, WLAN-Übertragung, Powerline-Übertragung per Steckdose.

Alle Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Wer Kabel verlegt, hat z.B. keine Probleme mit Störungen bei Funksignalen, andersherum aber eben erhöhten Aufwand, vor allem auch dann, wenn die Überwachungskameras aus dem Videoüberwachung-Set häufiger mal umpositioniert werden sollen.

Analoge Kameras sind allerdings nicht mehr wirklich zu empfehlen, die niedrige Auflösung entspricht nicht dem heutigen Standard und preislich gibt es keine Vorteile mehr. Daher sind die hier getesteten Sets allesamt IP-Kamera-Sets.

Test und Vergleich: Sets zur Videoüberwachung

Der Allrounder für kleine Unternehmen

4 Kanal WLAN Set

Dieses Set aus NVR und 4 Überwachungskameras hat eigentlich alles, was man zur Videoüberwachung für kleine Objekte, wie z.B. ein Geschäft, braucht. Die Überwachungskameras sind outdoor-fähig, können aber natürlich auch im Innenbereich genutzt werden. So kann man z.B. die Einfahrt und den Hinterhof überwachen, während die beiden anderen IP-Kameras Hinter- und Vordereingang von innen sichern.

Baut man eine Festplatte ein, ist die Videoaufnahme möglich, z.B. bei Bewegungserkennung, aber auch via Zeitsteuerung. Löblich ist, dass bereits der platzsparende H.264 Codec verwendet wird, so dass es für unzählige Stunden Aufnahme je nach Festplatte reicht.

Wie fast immer, wird auch dieser NVR mit der Maus gesteuert. Per Netzwerkanschluss überträgt der Festplatten-Rekorder das Videobild ins Netzwerk und Internet, ein Zugriff via PC, Smartphone und Tablet ist problemlos möglich.

Die Installation im Test ging sehr leicht von der Hand, das Videobild ist gut, auch die Nachtsichtreichweite von 30 Metern ist eine realistische Angabe des Herstellers. Man kann die IP-Kameras sowohl per LAN, als auch per WLAN nutzen, so dass eine flexible Installation gemäß der Umgebung möglich ist.

Fazit: NVR mit leistungsstarken Überwachungskameras für WLAN und LAN. Optimal für kleine Unternehmen.

Weitere Informationen zum 4 Kanal IP Videoüberwachungsset


 

Preis-/Leistungstipp: 4 Kanal POE-Set mit Outdoor-IP-Kameras

4 Kanal POE Videoüberwachungsset

Daran sind wohl alle interessiert: Viel Technik für wenig Geld. In diesem Fall erhält man eine IP-basierte 4-Kanal-Videoüberwachung für weniger als 400 Euro. Nicht ganz zu Unrecht fragen Sie sich: kann das was gutes sein? Doch der Test hat gezeigt: Das System funktioniert so wie es soll.

Die IP-Überwachungskameras werden direkt per Netzwerkkabel mit Strom versorgt (POE), benötigen also keinen weiteren Stromanschluss. Auch müssen die IP-Kameras nicht mit einem Router verbunden werden, wie bei anderen Modellen üblich, und belasten daher die Bandbreite des Netzwerks nur, wenn man über das Netzwerk auf den NVR zugreift.

Im Test war die Aufzeichnung auf Festplatte von allen 4 IP-Kameras gleichzeitig problemlos möglich, durch die Nachtsicht-LEDs ist auch der Einsatz im Dunklen kein Problem. Die Videoauflösung beträgt je Kanal ordentliche 1280 x 720 Pixel.

„Was will man mehr?“ ist in der Tat die Frage. Wem 4-IP-Kameras ausreichen und wer Kabel verlegen kann, findet hier ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Bewegungsaktivierte Videoaufnahme ist genauso möglich wie ein Datenbackup per USB. Die IP-Überwachungskameras sind sogar wetterfest, also für den Außeneinsatz geeignet. Klare Empfehlung.

Weitere Informationen und aktueller Preis

 


4 Kanal NVR mit Full HD WLAN Überwachungskameras

4 Kanal WLAN Videoüberwachungsanlage

Ein Traum für alle, die es einfach mögen: Die WLAN Kameras senden ihr Signal direkt ohne Router an den Netzwerkrekorder, dass heißt zum einen, dass das Netzwerk nicht belastet wird, zum anderen dass keine Konfiguration mehr notwendig ist, da die Überwachungskameras sofort erkannt werden.

Man muss also nur noch eine Festplatte anschließen und einen Monitor. Dafür steht nicht nur ein VGA-Ausgang zur Verfügung, sondern passend zur HD-Videoauflösung auch ein HDMI-Ausgang. Damit können Monitore und auch Fernseher mit dem Videosignal versorgt werden.

Im Test haben wir einen 32-Zoll-Fernseher verwendet und nicht schlecht über das hervorragende Bildsignal gestaunt. Ob vier IP Kameras gleichzeitig oder nur ein Videosignal im Vollbild, klare Details sorgen für eine effektive Videoüberwachung.

Die Outdoor-Netzwerkkameras eignen sich dank WLAN zur Montage überall da, wo man sonst nur schwer Kabel legen kann. Außenbereiche wie Parkplätze, Garagen, etc. werden so einfach gesichert, sofern das WLAN Signal bis zur IP Überwachungskamera reicht. Dies sollte getestet werden, bevor man die Netzwerkkamera anschraubt.

Wie bei jedem NVR wird mit der USB-Maus alles am Gerät gesteuert, zusätzlich ist der komfortable Fernzugriff per Internet und Netzwerk möglich. Die WLAN-Kameras unterstützen maximal 1920 x 1080 Pixel.

Mehr zum Videoüberwachungsset

 


 Strom übers Netzwerkkabel

POE Videoüberwachungsset

 

Auf den ersten Blick ist der NVR kaum von anderen Modellen zu unterscheiden. Der entscheidende Unterschied jedoch ist: Die Stromversorgung per Netzwerkkabel (POE) ist möglich. Die wetterfesten IP Überwachungskameras werden direkt per Ethernetkabel mit dem NVR verbunden, ein POE-Adapter ist nicht notwendig. Lange Netzkabel gibt es günstig zu erwerben, häufig liegen auch z.B. im Bürogebäude Netzwerkkanäle bereit. Im Set sind zudem bereits 18 Meter pro Kamera beigelegt. Das ist vorbildlich.

Wer also ohnehin lieber LAN statt WLAN zur Übertragung der Videosignale verwenden will, erleichtert sich die Einrichtung des Videoüberwachungssets deutlich, da die IP-Kameras keine eigene Stromquelle mehr benötigen, sondern direkt vom NVR gespeist werden.

Die Nachtsicht-LEDs der IP-Kameras sorgen für eine Sichtweite von bis zu 30 Metern in der Dunkelheit, die tolle Full HD Auflösung hat uns im Test überzeugt. Ebenfalls nützlich: der eSata-Port. So lässt sich einfach und schnell ein Backup der Festplatteninhalte erstellen.

Fazit: POE ist eine tolle Möglichkeit, wesentlich einfacher und flexibler Netzwerkkameras zu installieren. Wer auf die Fehlerunauffälligkeit von LAN im Vergleich zu WLAN setzen möchte, erhält hier den passenden POE-Netzwerkrekorder mit POE-IP-Kameras im Set.

Weitere Informationen zum POE-Videoüberwachungsset.


4 PTZ-Überwachungskamera mit Schwenken, Neigen, Zoomen im Set

WLAN PTZ Kamera Set

Wir kühren ja eigentlich keine Testsieger, aber wenn, dann wäre es dieses Überwachungskamera-Set: die vier PTZ-Überwachungskamera bewegen sich so flott und zuverlässig auf jede Eingaben, dass wir im Test mehr geschwenkt, geneigt und gezoomt haben, als wirklich notwendig, einfach weil es Spaß gemacht hat. Der Bildsensor liefert dazu hervorragende Ergebnisse und die Nachtsicht wurde mit 50 Metern getestet.

Im Netzwerk hat der NVR die Outdoor-IP-Überwachungskamera per LAN sofort erkannt. Das WLAN muss allerdings erst in den Kameraeinstellungen konfiguriert werden. Dann ist die Verbindung stabil und zuverlässig.

Der Netzwerkrekorder wird per HDMI oder VGA an den Monitor angeschlossen. Er bietet eine deutschsprachige Menüführung und eine intuitive und aufgeräumte Benutzeroberfläche. Da dies leider nicht überall so ist, heben wir das hier nochmal deutlich positiv hervor. Aufnahmen auf Festplatte können bewegungsgesteuert erfolgen, auch kann ein Zeitplan angelegt weden, um die Aufnahmen zu starten.

Fazit: Wer mehr von einem Set möchte, als statische Kameras, erhält hier das volle Programm: Schwenken, Neigen, Zoomen, alles präzise und in hoher Geschwindigkeit. Dazu sowohl LAN als auch WLAN und ein einfach zu bedienender NVR. Klare Empfehlung für alle, die „mehr“ wollen.

Mehr zum Überwachungskamera-Set

 


 Display gleich mit drin!

4 Kanal Set mit Display

Ganz klar: Das größte Hauptaugenmerk liegt bei diesem Videoüberwachungsset auf dem integriertem Monitor. Da außerdem die WLAN-Kameras direkt zum NVR senden und kein Router notwendig ist, ist das gesamte Set auf einen flexiblen Einsatz an verschiedenen Orten ausgelegt.

Wer also z.B. regelmäßig an verschiedenen Orten etwas überwachen möchte (z.B. bei Veranstaltungen) ist hier gut bedient. Aber auch jeder, der keinen externen Monitor kaufen möchte oder schlicht keinen Platz für diesen hat.

Das 10″-Display lässt ausreichend viel erkennen, entweder werden alle vier Kanäle gleichzeitig angezeigt oder einer im Vollbild. Die Steuerung erfolgt mit der Maus.

Bewegungsaktivierte und zeitgesteuerte Videoaufnahme auf Festplatte ist möglich, ebenso auch ein Zugriff via Netzwerk und Internet auf das Videosignal. Jede der Überwachungskameras im Set verfügt über Nachtsicht-LEDs.

Fazit: Schöne Komplettlösung mit integriertem Monitor, grade für flexible Einsätze gut durchdacht. Ein Router ist nicht notwendig, da die WLAN Kameras direkt zum Netzwerkrekorder senden.

Mehr Informationen zum WiFi-NVR-Kit


Datenübertragung per Stromleitung

4 Kanal Powerline Videoüberwachungsset

POE Sets sind ja schon ziemlich leicht einzurichten. Noch einfacher wird der mit diesem Powerlan-Set. Die Überwachungskameras übertragen ihre Daten über die Stromleitung, wie man es von DLAN-Adaptern kennt. Alle Geräte im Set müssen also einfach nur in die Steckdose gesteckt werden – und fertig. Wir konnten es erst gar nicht glauben, aber im Test funktionierte das einwandfrei.

Wichtig ist, dass IP-Kameras und Netzwerkrekorder im gleichen Stromkreis sind. Da kann notfalls der Elektriker am Sicherungskasten weiterhelfen. Die angegebene Nachtsicht von 60 Metern konnten wir im Test bestätigen, zwei Festplatten mit je 6 TB wurden erkannt, hier steht also reichtlich Speicher für die 4 IP-Kameras zur Verfügung.

Eine weitere Besonderheit bietet dieses Set: Neben den vier IP-Kameras, die per Powerline angeschlossen werden, kann der NVR noch bis zu 5 weitere Netzwerkkameras verwalten. Diese müssen nur im gleichen Netzwerk eingebunden sein.

Fazit: Einfacher geht es nun wirklich nicht. Ab in die Steckdose mit allen Geräten. Fertig. Wir hatten fast das Gefühl, dass es zu einfach ist. Eine tolle Alternative, wenn weder WLAN noch LAN nutzbar ist.

Mehr Informationen zum DLAN-Überwachungskameraset

 


WLAN Übertragung ohne Router

WLAN Videoüberwachungsset mit hoher Nachtsicht-Reichweite

Bei WLAN Sets gibt es zwei Dinge zu unterscheiden: WLAN-Sets mit integriertem Empfänger am Netzwerkrekorder und WLAN Sets die einen Router benötigen. Ist der Netzwerkrekorder wie in diesem Fall mit WLAN ausgestattet, senden die IP-Überwachungskamera direkt zu diesem und belasten damit nicht das bestehende Netzwerk.

Außerdem ist die Einrichtung dadurch sehr einfach. Als wir dieses Set eingeschaltet haben, wurden die WLAN-Kameras sofort vom Rekorder erkannt, eine langwierige Konfiguration war nicht notwendig.

Im Freien sind bis zu 100 Meter möglich, eingeschränkt durch unsere Testumgebung haben wir diesen Wert nicht getestet, es gibt aber keinen Grund dies anzuzweifeln.

Verwendet werden kann das Videoüberwachungsset überall wo Strom ist, ein Netzwerk und ein Internetanschluss ist nur notwendig, wenn Sie aus der Ferne per PC oder Smartphone darauf zugreifen möchten.

Die enorme Nachtsicht ist ein tolles Highlight. Bis zu 60 Meter pro Kamera hat im Test sonst kaum ein Set gebracht.

Fazit: Das WLAN-Überwachungskamera-Set mit direkter Datenübertragung überzeugt mit einer kinderleichten Konfiguration. Einschalten, Monitor anschließen, fertig. Ideal, wenn kein Router vorhanden ist, eine moderne Alternative zu Funkkameras.

Mehr Informationen zum 4 Kanal WLAN Set


8 Kanal POE Videoüberwachungsset

8 Kanal POE Videoüberwachungsset

Wem 4 Kanäle nicht reichen, der findet als nächst höhere Stufe 8-Kanal-Sets zur Videoüberwachung. Statt vier hat man nun also 8 Überwachungskameras zur Verfügung und kann dementsprechend größere Bereiche sichern. Optimal für mittlere und größere Unternehmen.

Das hier vorgestellte Überwachungskamera-Set besitzt 8 IP-Sicherheitskameras, jede ermöglicht eine Nachtsichtreichweite von bis zu 30 Metern, so dass man große Areale auch unbeleuchtet sichern kann.

Die Stromversorgung der 8 POE-Kameras erfolgt direkt über den Rekorder, so dass keine Nähe zu Steckdosen mehr notwendig ist. Im Lieferumfang sind je 18 Meter Netzwerkkabel pro IP-Kamera. Die Einrichtung ist so leicht, dass man nicht mal einen Netzwerkadmin fragen braucht. Überwachungskameras am Rekorder anschließen, einschalten, fertig.

Eine Festplatte ist nicht im Lieferumfang, der NVR bietet aber gleich Platz für 2 Festplatten je 4 TB. Insgesamt sind also bis zu 8 TB möglich und die sollte man auch ausnutzen, vor allem wenn man plant, die 8 Full HD Kameras dauerhaft in höchster Qualität aufzuzeichnen.

Fazit: Tolles Set zur 8-Kanal-Videoüberwachung mit POE-Kameras und überzeugender Nachtsicht. Moderne Menüführung in deutscher Sprache erleichtert den Einsatz.

Mehr Informationen zum 8 Kanal POE Set

 


PTZ Videoüberwachungsset

4MP POE PTZ Überwachungskameraset

Während die meisten Sets nur starre Bullet-Kameras verwenden, gibt es hier die Möglichkeit zum Schwenken, Neigen und Zoomen. Die integrierte Nachtsicht wird mit 50 Metern angegeben, dass konnten wir erfolgreich testen.

Die Videoauflösung beträgt 4 MP, sprich ist zweimal so hoch viel Full HD. Dabei wurde auf einen sehr guten Bildsensor gesetzt, die vier Megapixel sollten sich bei allen lohnen, die viele Details erkennen müssen.

Bis zu 12 TB Speicher können eingesetzt werden, bei einer 4MP-Auflösung raten wir dazu, möglichst viel Festplattenspeicher einzubauen, grade wenn man dauerhaft und ohne Bewegungserkennung überwacht. Wer Bewegungserkennung nutzt, der kommt sicherlich auch mit weniger Speicher zurecht.

Die beilegende App funktioniert wunderbar, man greift damit auf den Rekorder zu, der wiederum das Videosignal der IP-Kameras an den Nutzer weitergibt.

Fazit: Mit Schwenken, Neigen, Zoomen stehen einem tolle Möglichkeiten zur Verfügung, größere Außenbereich effektiv zu sichern. Der Preis bleibt trotz hoher Auflösung sehr attraktiv.

Weitere Informationen und Preis

Zusammenfassung

Wie schon am Anfang gesagt: Zu sagen welches Videoüberwachungsset das Beste ist, lässt sich nicht so leicht bewerkstelligen. Entscheiden muss am Ende der Käufer, auf was er wert legt. Sollen die Kameras klein sein? Lieber kabelgebunden oder doch drahtlos? Im Test zeigten alle Geräte eine sehr gute Qualität, fast alle liefern Full HD Auflösung mit klaren Details.

Ein klarer Testsieger ist nicht zu bestimmten, man kann aber festhalten, dass alle vorgestellten Produkte im Test einwandfrei den Beschreibungen entsprechen und ihre Aufgaben zuverlässig erfüllen.