Jammer, Störsender in allen Leistungen / Frequenzen

Das die GPS Ortung viele Vorteile mit sich bringt, dürfte allgemein bekannt sein. Doch diese Positionsermittlung birgt auch einige Nachteile. Schließlich ermöglicht es die Standortermittlung auch einem Attentäter, das Opfer ausfindig zu machen und den geplanten Angriff durchzuführen. Aber auch in weniger dramatischen Fällen birgt die GPS Ortung diverse negative Aspekte. Denn wenn das eigene Handy bei einem Ortungs – Dienst angemeldet wurde, kann jederzeit ermittelt werden, wo man sich derzeit befindet. Das heißt: Wenn man seiner Frau zum Beispiel erzählt, dass man zur Arbeit fährt, obwohl man sich in Wirklichkeit mit ein paar Kumpels auf ein Bierchen trifft, wird es für die Ehefrau ein Leichtes sein, diese Lüge auffliegen zu lassen. Außerdem möchten manche Teenager sicherlich nicht, dass die Eltern gleich darüber informiert sind, wenn man sich zum ersten mal bei seinem Freund bzw. bei seiner Freundin aufhält. Glücklicherweise gibt es mittlerweile eine Technik, die das Orten einer Position verhindert. Denn wenn man einen sogenannten Jammer bei sich trägt, werden die Signale des Global Positionen Systems gestört, was die Durchführung einerGPS Ortung unmöglich macht. Ein Jammer ist nämlich (durch die Störsender) dazu in der Lage, den kompletten Empfang der GPS – Satelliten auszuschalten.
Diese Technik bringt einen Nebeneffekt mit sich, der sowohl als positiv wie auch als negativ angesehen werden kann. Denn wenn ein Jammer aktiviert wurde, wird man das Mobilfunknetz nicht mehr nutzen können. Während sich manche Leute über die fehlende Mobilität beschweren, stellt dies für die anderen Personen den wahren Kaufgrund dar. Denn wenn man zum Beispiel der Besitzer eines Restaurants oder Kinos ist, kann man mit einem Jammer verhindern, dass ein Gast während des Aufenthalts telefoniert und damit die anderen Gäste stört. Die Preise für diese Geräte liegen zwischen 500 und mehreren 1000 Euro und richten sich nach der jeweiligen Reichweite. Doch in der Bundesrepublik Deutschland wird man sich an dieser Technik nicht erfreuen können. Denn hierzulande darf man diese Störsender weder besitzen noch irgendjemandem zugänglich machen. Die Gründe für dieses Verbot kann man unter anderem in dem Schutz vor der Kriminalität entdecken. Schließlich könnte ein Einbrecher mit solch einem Störsender verhindern, dass die Insassen des Hauses das Mobiltelefon nutzen, um die Polizei zu kontaktieren. Des weiteren wird das Jammer – Verbot damit begründet, dass die Mobilfunkunternehmen das alleinige Nutzungsrecht der Radiofrequenzen haben. Würde man mit einem Störsender die telefonische Erreichbarkeit unterdrücken, hätte dies eine Verletzung des Nutzungsrechtes zur Folge. Allerdings gäbe es mittlerweile eine Möglichkeit, die Wirkung von einem Jammer einzuschränken.

Anekdote

Jammer
Jahrelang lief das Resturant von Holger B. großartig. Doch in jüngster Vergangenheit konnte er einen klaren Rückgang an Gästen feststellen. Bei einer eigenständig durchgeführten Umfrage kam heraus, dass sich zahlreiche Gäste von den ständig klingelnden Handys gestört fühlen. Damit dies kein Problem mehr darstellt, schafft sich der Resturantbesitzer einen Jammer an. Dieses Gerät wird dafür sorgen, dass im Resturant kein Handy Empfang mehr vorhanden ist. An einem klingelnden Mobiltelefon wird sich also nie wieder ein Gast stören müssen. Holger hat die Hoffnung, dass dies wieder für mehr Gäste sorgt. Aller Wahrscheinlichkeit nach, wird der Jammer genau dies bewirken können.

Jammer – Störsender

Mit einem sogenannten Jammer kann man sich vor einer Positionsermittlung schützen. Dieser Jammer – Einsatz kann unter Umständen von großer Bedeutung sein. Denn die Gefahr, durch das eigene Handy orten zu werden, ist allgegenwärtig und kann schlimme Folgen haben. So haben schon viele Attentäter die Möglichkeiten der Positionsermittlung genutzt, um das potentielle Opfer jederzeit ausfindig zu machen. Außerdem lassen viele Privatpersonen ihren Partner durch das Mobiltelefon orten, weil sie eifersüchtig sind und ein untreues Verhalten vermuten.
Hat man allerdings einen Jammer in seinem Besitz, kann man sich davor schützen, dass andere Menschen über den eigenen Standort informiert werden. Denn ein Jammer stört die GPS Signale in der eigenen Umgebung und macht daher eine Ortung unmöglich. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass durch den Einsatz von einem Jammer auch der eigene Handyverkehr ausgeschaltet wird. Denn das Telefonieren mit einem Handy wird durch die Radiofrequenzen ermöglicht, die von dem Jammer gestört werden. Dies kann natürlich auch als Vorteil angesehen werden. So gibt es im Ausland viele Kino- und Resturantbesitzer, die sich einen Jammer anschaffen, um das Telefonieren in den betreffenden Räumlichkeiten zu verhindern.
An diesem Vorteil von dem Jammer wird man sich hierzulande leider nicht erfreuen können. Die deutsche Gesetzeslage verbietet nämlich den Einsatz von einem Jammer. Dies liegt nicht nur daran, dass der Jammer die Radiofrequenzen der Mobilfunkkonzerne einschränkt. Es wird auch befürchtet, dass kriminelle Personen einen Jammer einsetzen könnten, um das Opfer an einem Anruf bei der Polizei zu hindern. An dem Nutzen von einem Jammer wird man sich also nur erfreuen können, wenn man sich im Ausland befindet.